TEXTILGLASFASERN

Textilglsafasern für die Hochtemperatur-Isolation

Textile Garne und Zwirne für die Wärmeisolation müssen hohen Ansprüchen genügen, insbesondere

wenn hohe Temperaturen bis 1100°C im näheren Umfeld erzeugt werden. Derartige Materialien werden aus keramischen Fasern oder besser aus Glasfasern hergestellt. Die Fasern sind dünner als ein menschliches Haar und die mittleren Faserdurchmesser liegen im Bereich von 7 bis 9 Mikrometern.

Mit Hilfe von Textilmaschinen können aus solchen Garnen unterschiedlichste Produkte (Technische Textilien) hergestellt werden, die Temperaturen bis zu 1100°C standhalten können. Hierzu müssen Glasfasern, die aus einem Spezialglas bestehen, chemisch modifiziert werden, damit überhaupt eine derart hohe Temperaturbeständigkeit erzeugt werden kann.

Das Resultat der komplizierten Behandlungsprozeduren aus Säurebehandlung und nachfolgender Beschichtung (Coating) ist ein fast reines quarzhaltiges Material, das chemisch und thermisch äußerst widerstandsfähig ist und für den Nichtfachmann von Baumwolle kaum zu unterscheiden ist.

Es ist abzusehen, dass der Bedarf an technischen Textilien für die Wärmeisolation stetig steigen wird, weil Energie immer teurer wird. Effiziente und kostengünstig zu betreibende Anlagen schonen darüber hinaus das Klima nachhaltig. Daraus kann schließlich abgeleitet werden, dass auch Investitionen in neue Produktionsanlagen für Spezialglasfasern bei Unternehmen der Glas- bzw. chemischen Industrie interessante strategische Entwicklungen für die eigene Wettbewerbsfähigkeit bedeuten können.